Diese Seite gibt es auch auf English

1. Verwende dein Rad als Haupttransportmittel

Du kannst dein Rad als Haupttransportmittel mit einem minimalen Engagement der Ausrüstung verwenden. Fange klein an, aber fange mal an, z.B. einmal pro Woche mit dem Rad zu pendeln, dann mehr. Schaffe mal ein paar Radtaschen und eine gute Regenjacke. Man kann auch ab und zu kleine Einkaufsausflüge richten. Bald wirst du nicht zweimal darüber nachdenken, dein Rad als Haupttransportmittel zu verwenden.

 

2. Klein ist fein

Radeln bedeutet mit weniger mehr zu tun. Je mehr man radelt, desto höher ist die Lebensqualität. Halte dich nicht so an all den Kram. Es wird sowieso nicht alles auf dem Rad passen. Weniger ist mehr!

 

3. Aktive Erholung ernst nehmen

Aktives Leben macht süchtig. Gönne dich es. Viel Spass. Radfahren ist nur ein Gateway-Droge zu allen Arten von anderen aktiven Erholungen.

 

4. Sei eine Kraft des Guten

Wir befinden uns nicht in einem Krieg mit Autos. Sei kein Hasser. Negative Energie führt nur zu negativen Dingen. Sei lieber positiv. Und setze ein gutes Beispiel. Befolge die Gesetze, damit andere du und alle anderen Radler nicht hassen.

 

Warum ich Radle

Lies mehr darüber, worum es auf dieser Blog geht!